Bild der Woche
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 22 Benutzern am 20.05.17 2:12
Shoutbox
Neueste Themen
» MoonPie , herzlich willkommen
Erziehung Icon_minitimeGestern um 16:49 von Silvia1

» Mein Trio Infernale
Erziehung Icon_minitime19.04.19 15:56 von Silvia1

» Es wurden gelöscht....
Erziehung Icon_minitime19.04.19 15:49 von Silvia1

» Zooplus Shoplink?
Erziehung Icon_minitime19.04.19 15:41 von Silvia1

» Aktualisierung meines Shops
Erziehung Icon_minitime29.03.19 18:14 von kobold1

» Meine neusten Kreationen
Erziehung Icon_minitime19.03.19 10:48 von Barbamama55

» Zusammenführung von Katzen
Erziehung Icon_minitime20.02.19 19:48 von Pauli3

» Weihnachtsmarkt in Garßen?
Erziehung Icon_minitime01.12.18 21:13 von Andy777

» Fleischeslust ... kennt ihr das?
Erziehung Icon_minitime24.06.18 11:25 von Maustier5

Statistik
Wir haben 12 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist kobold1.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 5578 Beiträge geschrieben zu 523 Themen

Erziehung

Nach unten

Erziehung Empty Erziehung

Beitrag  Pauli3 am 30.08.15 13:43

Selbst viele erfahrene Dosenöffner bezweifeln es, aber es ist so:

Auch Katzen lassen sich bedingt erziehen. Dem Katzenbesitzer wird dabei allerdings extrem konsequentes Durchhalten abverlangt. Am besten geht es mit einer Sprühflasche oder Wasserpistole. Jedes Mal, wenn die Katze etwas macht, was sie nicht soll, wird gespritzt. Katzen sind sehr schlau, sie probieren es öfter.

Bekommen sie jedoch jedes Mal einen Wasserspritzer ab und hören dazu ein klares *Nein*, klappt es ab und zu dann schließlich doch und sie gewöhnen sich ihre Unarten ab oder erst gar nicht an. Aber, sollten sie es nach einer Weile abermals ausprobieren, dann kommt die Wasserspritze eben auch wieder zum Einsatz. Hat man einmal nachgegeben, hat man verloren, dafür aber eine zufriedene und erfolgreiche Katze ...

Zur vernünftigen Katzenhaltung gehört auch, dass man seine Katzen – und vor allem reine Wohnungstiere - nicht zum Zusammenleben mit anderen Haustieren zwingt, wenn sie sich nicht mit diesen vertragen. Ignoriert man Feindseligkeiten, kann es unter Umständen zu gegenseitigen Attacken und somit zu Verletzungen kommen.

Nochmals sei gesagt, dass Katzen in der Regel geschickte und vorsichtige Tiere sind. In den seltensten Fällen wird eine Katze im Laufe ihres Lebens Erfahrungen mit all diesen aufgezählten Gefahrenquellen machen. Trotzdem sollte man sich als Katzenbesitzer dazu verpflichtet fühlen, es gar nicht erst darauf ankommen zu lassen.

Quellehr-online.de

__________________________________________________________________________________________________________________________________________
mit Mütze winken Grüßli von Pauli


Katzen sind die besseren Menschen auf 4 Pfoten Erziehung 2001355046
Pauli3
Pauli3
Fressnapfkontrolleur
Fressnapfkontrolleur

Anzahl der Beiträge : 604
Alter : 59
Ort : Schwerin

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten